Handwerker sind mit Standort Braunschweig zufrieden

25.01.2016 - Die in der Stadt Braunschweig ansässigen Innungsbetriebe sind mit dem Wirtschaftsstandort Braunschweig zufrieden. Das ist das Ergebnis der Standortumfrage der Kreishandwerkerschaft, die im November/Dezember 2015 durchgeführt wurde.

11 % der Betriebe bewerten ihren Standort sogar als sehr gut, weitere 60 % als gut und 27 % als befriedigend. Damit ist die generelle Bewertung der Standortqualität Braunschweigs im Handwerk auf hohem Niveau angesiedelt. Daher würden auch 86% der Handwerksbetriebe Braunschweig als Unternehmensstandort weiter empfehlen.

 

Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, denen Geschäftsführer Dr. Andreas Bierich und Justiziarin Jennifer Weihrauch das Ergebnis der Standortumfrage in der vergangenen Woche vorstellten, zeigten sich höchst zufrieden mit dem Ergebnis. Allerdings wurde anlässlich der Vorstellung des Ergebnisses von der Kreishandwerkerschaft auch kritische Punkte angesprochen. So bewerten die Innungsbetriebe die Bearbeitungsdauer von Anträgen und Verfahren der Stadtverwaltung als zu lang. Auch die derzeit praktizierte Erteilungspraxis von Ausnahmebewilligungen für Handwerksfahrzeuge wird als zu restriktiv empfunden. Sorgen macht den Betrieben auch die Verfügbarkeit von Gesellen/Gesellinnen, Fachkräften und Auszubildenden. Hier, so Geschäftsführer Dr. Bierich, kann der Beteiligungsprozess „Denk Deine Stadt“ die Attraktivität Braunschweigs als Wirtschaftsstandort erhöhen und so für Zuzug von Fachkräften und jungen Menschen sorgen. Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Geschäftsführer Dr. Bierich waren sich einig, dass die Kritikpunkte in einem wechselseitigen Dialog aufgegriffen und einer Verbesserung zugeführt werden sollen.

 

Die ausführlichen Ergebnisse der Standortumfrage können Sie der untenstehenden Datei entnehmen.