Ausbildungsplatzbörse in Gifhorn

20.09.2017 - Welcher Beruf passt zu mir? Welche Anforderungen erwarten mich im beruflichen Alltag? Stimmen meine Vorstellungen mit der Realität überein? Antworten auf diese und weitere Fragen erhielten Schüler aus Gifhorn und Umgebung auf der Ausbildungsplatzbörse am 20. September 2017.

67 regionale Aussteller präsentierten in der Stadthalle rund 120 Ausbildungsberufe und 60 duale Studienangebote. Die Ausbildungsplatzbörse ist Teil des Programms „Berufsorientierung im Landkreis Gifhorn (BOGI_F)“. Damit unterstützen die Veranstalter Allianz für die Region GmbH, Agentur für Arbeit Helmstedt und Jobcenter Gifhorn die Jugendlichen gezielt beim Einstieg in die Berufswelt.

Junge Erwachsene stehen nach dem Schulabschluss vor der Aufgabe sich für einen Berufsweg zu entscheiden. Bei knapp 330 Ausbildungsberufen und über 18.000 Studiengängen in Deutschland steht ihnen eine große Auswahl zur Verfügung. Die Ausbildungsplatzbörse in Gifhorn bot für Schüler, die ab 2018 auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Studienplatz sind, erste Einblicke in dieses vielseitige Spektrum. 67 Arbeitgeber aus der Region stellten ihr Unternehmen und mögliche Einstiegs- und Karrierechancen vor. Darunter befanden sich 18 neue Aussteller. „Auf diese Weise erhalten die Jugendlichen einerseits einen umfassenden Überblick über die regionalen Ausbildungsangebote, andererseits lernen sie die unterschiedlichen Anforderungen und Voraussetzungen der jeweiligen Berufsbilder kennen“, sagte Oliver Syring, Geschäftsführer der Allianz für die Region. Wissenswertes zu einzelnen Berufsbildern erhielten die Interessenten von Auszubildenden, Studierenden und Personalverantwortlichen aus erster Hand. Dabei sind die verschiedensten Branchen wie zum Beispiel Maschinen- und Anlagenbau, Energiewirtschaft, Gastronomie oder Gesundheitswesen vertreten. Neben inhaltlichen Informationen boten Aussteller Mitmachaktionen an. Hier konnten sich die künftigen Auszubildenden an praxisnahen Aufgaben und Situationen ausprobieren: Bleche biegen, Mauern hochziehen oder auch Blutdruck messen waren Teil dieses Angebots.

Von den elf Gifhorner Innungen waren diesmal acht auf der Börse vertreten. An den Ständen der Dachdecker, Friseure, Maler, Maurer, Metallbauer, Kfz-Techniker, Tischler und Zimmerer konnten die Jugendlichen sich bestens über die Ausbildungsberufe informieren und auch selbst Hand anlegen. Alle Beteiligten zogen ein positives Resümee und wollen im nächsten Jahr wieder dabei sein.